Häusliche Zahnpflege

Wie putze ich richtig?

Die Technik

Den Grundbaustein der häuslichen Zahnpflege macht natürlich das tägliche Zähneputzen aus, nur kommt es hierbei auf die richtige Technik an. Dafür setzt man die Zahnbürste im 45° Winkel am Zahnfleischrand an und rüttelt dabei die Bürste vom Zahnfleisch hoch zur Zahnkrone, einfach ausgedrückt von Rot nach Weiß. Durch die vibrierende Bewegung lockern sich die Zahnbeläge leichter vom Zahn und werden dann zum Zahn hin ausgestrichen. Dies muss bei jedem Zahn an der Innen- und Außenfläche angewandt werden. Auch wird oft die KAI-Technik, Kauflächen-Außenflächen-Innenflächen, dazu empfohlen, um ein System zu verinnerlichen, damit kein Zahn und keine Zahnfläche vergessen wird.

Der Druck
Des Weiteren ist der richtige Druck, den man auf die Zähne ausübt, wichtig. Drückt man zu fest, beschädigt man das Zahnfleisch, was wiederum zu Zahnfleischrückgang führen kann. Wird mit zu wenig Druck geputzt, ist der Reinigungseffekt gering und es bleiben Zahnbeläge zurück. Ideal wäre ein Druck von Ca. 150-200g, dies kann man an der Küchenwaage testen.

Die Härte der Zahnbürste
Ein anderer Aspekt beim richtigen Zähneputzen ist die Härte der Zahnbürste. Grundsätzlich wird meist zur mittelharten Bürste tendiert, welche in Kombination mit der richtigen Technik, wie oben schon erläutert, ein ideales Putzergebnis liefert. Harte Borsten sind auch empfehlenswert, jedoch ist hier die Gefahr von Zahnfleischverletzungen höher, sobald von der richtigen Putztechnik abgewichen wird. Eine Zahnbürste mit weichen Borsten eignet sich für diejenigen, welche freiliegende Zahnhälse oder empfindliches Zahnfleisch haben, jedoch muss hier gründlicher geputzt werden um die geringere Reinigung durch die weichen Borsten zu kompensieren.

Elektrische Zahnbürsten
Die elektrische Zahnbürste nimmt beim Zähneputzen die meiste Arbeit ab, jedoch muss auch hier darauf geachtet werden wie sie eingesetzt wird. Fälschlicherweise wird beim Umstieg von der manuellen zur elektrischen Zahnbürste die Zahnputztechnik beibehalten, was das Reinigungsergebnis negativ beeinflusst. So muss die elektrische Zahnbürste an jeden einzelnen Zahn, auch hier an jeder Zahnfläche, angelegt und dort gehalten werden. Dies gilt für runde Bürstenaufsätze, besitzt man dagegen einen länglichen Bürstenkopf so muss dieser, ähnlich wie beim manuellen Putzverfahren, im 45° Winkel angesetzt, gehalten und dann zur Zahnkrone hinwegbewegt werden. Ein weiterer Vorteil der elektrischen Reinigung liegt darin, dass nicht nur die Arbeit erleichtert wird, sondern auch viele elektrische Zahnbürsten eine Druckregelung besitzen. Diese weist beim Putzen darauf hin, ob der angewandte Druck auf den Zahn zu stark oder schwach ausgeübt wird, was wiederum das Zahnfleisch und Zähne schont und Schäden vermeidet.

Wozu benötige ich Zwischenraumbürstchen?
Nur das Zähneputzen allein als tägliche Mundpflege reicht nicht aus um Zahnfleischentzündungen und Karies vorzubeugen. Auch bei einer einwandfreien Zahnputztechnik gelangt die Zahnbürste, ob elektrisch oder manuell, nicht in die Zahnzwischenräume oder unter den Zahnfleischsaum. Weshalb sich vor allem dort weiche Zahnbeläge ablagern, auch Plaque genannt. Diese Beläge bestehen aus einer Vielzahl von Bakterien, welche sich in der feuchtwarmen Umgebung optimal vermehren können. Deshalb ist der tägliche Einsatz von Interdentalbürstchen, oder auch Zahnzwischenraumbürstchen genannt, wichtig, um die Bakterienanzahl weitestgehend einzuschränken. Jene Bürstchen sind in zahlreichen Größen vorhanden und sollten bei der Prophylaxe individuell, je nach Zahnzwischenraum, ausgesucht werden. Die Handhabung ist relativ unkompliziert. Wurde das passende Bürstchen ausgesucht, wird es im 90° Winkel geknickt und vorsichtig und ohne Kraftaufwand in den Zwischenraum eingeführt. Dann wird das Bürstchen zwischen den Zähnen vor und zurückbewegt und abgespült bevor es im nächsten Zwischenraum benutzt wird. Blutet das Zahnfleisch etwas nach den ersten Verwendungen, ohne dass Kraft aufgewandt worden ist oder es während des Gebrauchs geschmerzt hat, ist dies völlig normal und deutet darauf hin, dass das Zahnfleisch schon etwas entzündet war. Die Verwendung sollte ohne Zahnpasta vorgenommen werden und vorzugsweise abends. Auch eignet es sich nicht für jeden Zwischenraum, nur für jene die groß genug sind, was meist in dem Seitenzahnbereich der Fall ist.

Wie verwende ich Zahnseide?
Da weder die Zahnbürste noch die Interdentalbürstchen unter das Zahnfleisch gelangen, ist Zahnseide ein unverzichtbarer Bestandteil der Mundhygiene. Im Gegensatz zu den Zwischenraumbürstchen eignet sich Zahnseide für alle Zwischenräume, unabhängig von deren Größe. Am empfehlenswertesten ist es die Zahnzwischenräume erst nach dem Zähneputzen zu reinigen. Dabei wird am besten mit einer ungewachsten Zahnseide gearbeitet, da die Seide sich etwas in Fasern auffächert und somit mehr Zahnbelag entfernen kann. Zur richtigen Verwendung von Zahnseide trennt man am besten ein relativ langes Stück, ca. 50 cm, ab und wickelt es sich mehrmals um die beiden Zeigefinger, bis zwischen den Fingern ein paar Zentimeter gespannte Zahnseide bleiben. Damit gleitet man sägeartig zwischen die Zähne. Wichtig dabei ist, sich an den anderen Zähnen abzustützen, um sich nicht zu ruckartig in das Zahnfleisch zu schneiden. Im Zwischenraum angekommen legt man die Zahnseide nacheinander an die Innenseiten beider Nachbarzähne an und bewegt sie dann in Auf- und Abbewegungen am Zahn entlang. Dabei sollte man auch etwas unter den Zahnfleischsaum gehen, aber nur solange kein Wiederstand eintritt, in der Regel einige wenige Millimeter. Dieses Verfahren wird dann bei allen Zwischenräumen angewandt, jeweils mit einem unbenutzten Stück der Zahnseide.

Welche Zahnpasta soll verwendet werden?
Grundsätzlich ist der Wichtigste Bestandteil einer Zahnpaste das Fluorid, welches den Zahnschmelz stärkt und somit eine kariesschützende Wirkung hat. Somit sind alle Pasten mit dem Inhaltsstoff Fluorid empfehlenswert. Die Ausnahme bilden hier Zahnpasten welche die Zähne aufhellen sollen. Sie enthalten abrasive Bestandteile, welche die Zahnoberfläche anrauen. So erzielen sie anfangs eine aufhellende Wirkung, indem sie die Verfärbungen abtragen, hinterlassen jedoch eine aufgeraute Zahnoberfläche. Diese Oberflächenverschlechterung führt dazu dass sich mehr Farbpigmente einlagern und somit die Zähne wieder Verfärben. Werden solche Pasten zu häufig benutzt, wird die Zahnschmelzoberfläche geschädigt.

Ergänzung zur Mundhygiene

Mithilfe der Mundspülung kann die Bakterienanzahl im Mundraum gesenkt werden, denn der, in den meisten Mundspülungen enthaltener Alkoholanteil, wirkt desinfizierend. Auch enthalten sie Fluorid, welches den Zahnschmelz stärkt und Plaque auflockert, damit dieser leichter entfernt werden kann. Jedoch ersetzt es nicht die Zwischenraumpflege, sondern unterstützt sie nur.

Quellen:
http://www.apotheken-umschau.de/Zahnseide
http://www.apotheken-umschau.de/Zahnseide
http://www.augsburger-allgemeine.de/geld-leben/Bleaching-und-Co-So-koennen-Sie-Ihre-Zaehne-aufhellen-id36788477.html
http://www.kzbv.de/mundspuelungen.61.de.html
https://www.test.de/Zaehne-putzen-Hart-oder-zart-1816471-0/


Startseite

Startseite


> mehr


Statement

Praxisausstattung

Einer der besten Lehrmeister in der Zahnheilkunde hat einmal gesagt: „Im Laufe der Zeit findet irgendwann jeder Patient seinen passenden Zahnarzt und jeder Zahnarzt findet irgendwann seine passenden Patienten. Dabei kann kein fachfremder Patient die wirkliche Qualität einer zahnärztlichen Behandlung beurteilen.“
> mehr


Philosophie

Philosophie

Für uns steht grundsätzlich der "Patient als Mensch" im Mittelpunkt. Wir nehmen uns die nötige Zeit, um unseren Patienten eine erstklassige Zahnmedizin anzubieten. Diese richtet sich nach dem wissenschaftlichen Standard, berücksichtigt Wünsche, Bedürfnisse und individuelle finanzielle Möglichkeiten, wird aber frei von Vorschriften und Restriktionen von Erstattungsstellen angeboten.
> mehr


Bilder aus der Praxis

Fotos der Praxis

Betrachten Sie Impressionen aus unserer hellen und modernen Praxis. Lassen Sie sich von der angenehmen Atmosphäre überraschen.
> mehr


Profil der Praxis

Profil der Praxis

Auf einer Gesamtfläche von ca 270 qm bietet unsere Praxis genügend Platz für einen großzügigen Empfangsbereich mit einer offenen Rezeption und daneben liegenden dezentralen Praxisbüro.
> mehr


Konzept


Profil der Praxis

Wir bieten Ihnen eine dienstleistungsorientierte Zahnheilkunde, die den Patienten im Mittelpunkt eines engagierten systematischen Behandlungskonzeptes sieht, bei dem der Individualprophylaxe eine wesentliche Rolle zukommt, um den angestrebten Langzeiterfolg dauerhaft zu sichern.
> mehr


Technik

Profil der Praxis

In der heutigen Zeit ist es kaum noch möglich, ohne neueste Technik, modernste Geräte und Materialen, gepaart mit wissenschaftlich anerkannten Methoden und Verfahren, eine hohe Ergebnisqualität in der Zahnheilkunde zu erreichen.
> mehr


Das Ärzteteam

Ärzteteam

> mehr


Unser Team von 2016

Mitarbeiter

> mehr


Externes Narkoseteam

Narkoseteam

Zur Schmerzausschaltung kommen grundsätzlich verschiedene Methoden in Frage, die auch miteinander kombiniert werden können.
> mehr


Dentallabor

Dentallabor

Bei einem großen Teil der prothetischen und z.T. auch konservierenden Leistungen in der Zahnmedizin ist die Zusammenarbeit mit einem zahntechnischen Fachlabor nötig.
> mehr


Ästhetik allgemein

Ästethik

Das Wort Ästhetik kommt aus dem Griechischen "aisthánestai" und bedeutet "wahrnehmen, durch die Sinne empfinden".
> mehr


Bleaching

Praxisausstattung

Bleaching ist ein kosmetisches Verfahren zur schonenden Aufhellung einzelner Zähne oder kompletter Zahnreihen.
> mehr


Veneers

Veneers

Unter dem Begriff "Veneers" versteht man in der Zahnmedizin ganz dünne Schalen bzw. Facetten aus purer Keramik, die im wesentlichen auf der sichtbaren Fläche von Zähnen dauerhaft befestigt werden.
> mehr


Dentalhygiene

Dentalhygiene

Langzeitstudien haben inzwischen bewiesen, dass die Wahrscheinlichkeit, erneut an einer Parodontitis oder Karies zu erkranken, bei regelmäßiger professioneller Zahnreinigung um das Zehnfache minimiert wird.
> mehr


Zahnerhaltung

Zahnerhaltung

Zuerst wird der Zahn konserviert, dann ggf. gefüllt, später evtl. überkront und in letzter Konsequenz u.U. entfernt und dann wieder mit geeigneten Maßnahmen ersetzt.
> mehr


Endodontie

Endodontie

Mittels OP-Mikroskop werden im Rahmen von Wurzelbehandlungen seit Jahren sog. minimal-invasive Verfahren eingesetzt, die der Restaurierung und Erhaltung eigener Zähne dienen.
> mehr


Ablauf der Endodontie

Ablauf der Endodontie

Der langfristige Behandlungserfolg hängt entscheidend von der Desinfektion und dem dichten Verschluss des Wurzelkanals ab. Dies erfordert Zeit.
> mehr


Zahnfüllungen

Zahnfüllungen

Zahnärztliche Füllungen bestehen heute vorwiegend aus einem besonderen „Kunststoff“, den man Komposit nennt.
> mehr


Funktionsanalyse und Funktionstherapie

Schienenbehandlung

Schienenbehandlung zur Vorsorge bzw. Therapie von Krankheiten im Kiefergelenk.
> mehr


Parodontose

Parodontose

Der Erfolg hängt weitgehend von einer konsequent durchgeführten Erhaltungstherapie ab, die der Patient seinerseits bereit und in der Lage sein muss, einzuhalten.
> mehr


Mikrobiologische Tests

Mikrobiologie

Um über den Schweregrad der Parodontitis Auskunft zu erhalten, hilft uns ein sog. mikrobiologischer Test, der heute in der Praxis erstellt werden kann.
> mehr


Ernährung

Ernährung

Neue Erkenntnisse über Zusammenhänge zwischen Ernährung und Parodontitis zeigen: Vitamin C und andere Nährstoffe können gegen und bei Parodontitis helfen.
> mehr


Zahnersatz (Prothetik)

Zahnersatz

Im Wörterbuch der Zahnmedizin ist der Begriff Prothetik wie folgt definiert: Die Kunst des Ersatzes verlorener Gliedmaßen, speziell der Zähne.
> mehr


Digitale Zahnheilkunde

digitale Zahnheilkunde

Mit den digitalen Technologien können in nur wenigen Stunden hochwertige und natürlich aussehende Inlays, Teilkronen, Kronen oder Brücken hergestellt werden.
> mehr


Implantate

Implantate

Neue und feste Zähne in 24 Stunden, die auf Implantaten befestigt sind, können heute von jedem implantologisch spezialisierten Zahnarzt routinemäßig eingesetzt werden.
> mehr


Blog

Blog

>> Betäubung

>> Bleaching

>> Fester Zahnersatz

>> Fissurenversiegelung

>> Häusliche Zahnpflege

>> Implantate

>> Parodontitis/ Parodontose

>> Professionelle Zahnreinigung

>> Röntgen

>> Weisheitszähne

Lage

Lage

Die Praxis befindet sich in der Fußgängerzone der Innenstadt, direkt im Eckhaus des „Schäffler-Blocks“, oberhalb des Herren-Ausstatters „Eckerle-Moden“.
> mehr


Kontakt

Kontakt

Hier finden Sie alles, um mit uns in Kontakt treten zu können: Tel.-Nr., E-Mail-Adresse und ein Formular, mit dem Sie uns eine Nachricht senden können.
> mehr


Pressse/ News

Presse/ News

Aktuelles aus unserer Praxis sowie interessante Presseberichte finden Sie hier. Wir stehen für Anfragen von Journalisten und Redaktionen gerne zur Verfügung.
> mehr


EDA
FVDZ
DGÄZ

DGI
DGP
DGZMK

Impressum


Kontakt


> mehr